Thursday, October 12, 2006

Kann es denn so schwer sein, Tripper nachzuweisen?

Heute früh fiel mein Blick auf die Akte, die Wilson eigentlich Cameron gegeben hatte.
Sie hatte immer noch darauf beharrt, dass alle Tests negativ gewesen seien und der Mensch einfach einen Harnleiterinfekt hat. Die Arthritis sei dann eben ein sonderbarer Zufall, aber eben doch bloß ein Zufall.
Ich war dan sogar bei besagtem Patienten im Zimmer und habe ihm "einfühlsam" auf den Zahn gefühlt. Klar, dass er vehement leugnete, sich in den Hintern poppen haben zu lassen... Bei der Frage nach Oralverkehr war er schon zugänglicher. (Also, ich habe nicht danach gefragt, sondern ob er...Wir verstehen uns?)
Also versuchte ich es (nochmal?) mit einem Nukleinsäureamplifikationstest und fand nur nach größter Anstrengung tatsächlich eine verschwindend geringer Erregeranzahl.
Seltsam ist es manchmal, wie verschieden Krankheiten ausgeprägt sein können. Eine Entzündung des Enddarms untermauerte die Diagnose und der arme Teufel bekommt jetzt ein stinknormales Antibiotikum.

4 Comments:

Blogger Dr. James Wilson said...

Einfühlsam ... das kann ich mir vorstellen!

Wie hat Cameron es aufgefasst?

October 12, 2006  
Blogger Dr. Gregory House said...

Ich habe es ihr noch gar nicht gesagt. Ich dachte, dass diese Ehre dir gebührt.

October 12, 2006  
Blogger Dr. James Wilson said...

Du machst wohl Witze ...

October 12, 2006  
Blogger Dr. Gregory House said...

Hast du Angst?
Ich glaubte wirklich, das würde dir Spaß machen.
Nun gut, ich bin grade noch dabei, einen neuen Eintrag zu verfassen über unseren wunderbaren Abend, aber danach gehe ich gerne zu ihr rüber und triumphiere.

October 12, 2006  

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home