Friday, November 03, 2006

Stress mit James...

...hatte ich gestern, wie bereits erwähnt.
Er wollte mich aufrütteln und aus meiner depressiven Lethargie reissen.
Wir haben uns noch viel mehr an den Kopf geworfen, als ich geschrieben habe, aber ich kann mich auch nicht mehr so unbedingt gut an alles erinnern.
Ich weiß bloß noch, dass ich mich teilweise in mein Büro zurückversetzt fühlte, ihn anbrüllte, er solle Leine ziehen und ihn mit meinem Stock geschlagen habe...
Das tut mir wirklich Leid, James, und ich hoffe, du bist nicht irgendwie böse deshalb.
Und ich bin froh, dass du es sogar geschafft hast, mich aus dem Loch zu holen.

Als er da stand, seine gepackte Tasche neben sich und entschlossen, in irgendein Hotel zu gehen, tat sich fast der Boden unter mir auf.
"Bravo!", dachte ich. "Du hast es wieder mal geschafft! Jetzt hast du sogar James von dir weggestoßen."
Nachdem ich meine Lethargie abgeschüttelt hatte, hängte ich mich wie beschrieben an ihn dran und bettelte ihn förmlich an zu bleiben. Das war sogar noch verstörender als Allenbys Attacke - inzwischen hatte ich einfach eine Stinkwut auf ihn und schmiedete diverse Rachepläne (die ich zum Teil Cameron im Messenger mitgeteilt habe und die sie alle als inakzeptabel zurückwies).
James derweil war wohl auch nicht ganz bei sich und meinte ständig, er habe alles kaputt gemacht und er könne verstehen, wenn ich ihn nicht mehr hier haben wolle.
"Hör auf mit dem Blödsinn!", meinte ich irgendwann und trat einen Schritt zurück.
Er schaute mich verdutzt an. "Was?!"
"Das ist doch idiotisch! Ich will nicht, dass du gehst!"
"Es tut mir so leid", begann er wieder. "Du warst so in dich zurückgezogen und gar nicht mehr du selbst....Ich wollte dir bloß helfen...."
Ich ließ die Arme fallen. "Oh, entschuldige bitte, dass ich nach einem solchen Übergriff etwas verstört und aufgelöst bin! Verzeihung!"
Damit setzte ich mich aufs Sofa und schüttelte den Kopf. "Arschloch!"
James stutzte. "Wie?"
"Arschloch!"
Er schnappte sich seine Tasche und ging in Richtung Tür.
"Bleib!"
Er kam zurück und ließ die Tasche sinken. "Ich bin so ein Volltrottel..."
Ich betrachtete ihn. "Da ist was dran."
Plötzlich grinste er. "Willkommen zurück, Dr.House!"
Ich nickte ihm zu. "Dr. Wilson. Habe ich in der Zeit, in der ich weg war irgendwas verpaßt?"
Was er antwortete, werde ich lieber nicht schreiben...jedenfalls zeigte ich ihm noch recht deutlich, dass ich mich...ähm...erholt hatte.

Wie erwähnt waren Chase und Cameron beide noch kurz da (getrennt) und der Abend wurde von James' Einzug und diversen Duos auf Klavier und Gitarre bestimmt.
Beim Kisten auspacken fanden wir auf seiner Digitalkamera noch Fotos:

Meine Eltern:


Ja, ich kann auch gut gelaunt sein - besonders, wenn jemand mit seiner Diagnose falsch liegt:


Irgendwo im PPTH (ja, ich hab auch Cordhosen):

0 Comments:

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home